Bogen



Bogen


Inventar Nr.: KP B XVII.344/6
Bezeichnung: Bogen
Künstler / Hersteller: unbekannt
Datierung: 1600 - 1900
Objektgruppe: Bögen, Pfeile und Köcher
Geogr. Bezug: Kassel (?)
Material / Technik: Bogen aus einem Stück Holz gefertigt (Theaterbogen?). Reste von Bemalung in Blau, Rot und Gold. (05.11.12 AB)
Maße: 464 g (Gewicht)
4 cm (Breite)
von Kerbe zu Kerbe 79 cm (Länge)
84 cm (Länge)


Katalogtext:
Dieses Stück sieht wie ein Reflexbogen im ungespannten Zustand aus. Bei genauerer Betrachtung ist allerdings erkennbar, dass er lediglich aus einem einzigen Stück Holz geschnitzt wurde. Hier ist ein osmanischer Bogen nachgeahmt worden, der bei Hoffesten zum Einsatz gekommen sein mag. Der heimische Hersteller kannte aber nur die landgräflichen Bögen ohne Sehnenbespannung. Dieses Stück ist vermutlich der im Inventar des Armaturenzimmers von 1780 erwähnte hölzerne
Bogen ohne Lackierung. (15.10.12 MZ)


Quellen:
Inventar Armatur- und Wachszimmer um
1780 (B XVIIa), S. 5, Nr. 69

Literatur:
Löwe und Halbmond 2012


Zitierweise:
Es wird empfohlen, folgende Zitierweise zu verwenden:
KP B XVII.344/6. In: Katalog der Osmanischen Waffen der Museumslandschaft Hessen Kassel (Online-Kataloge der Museumslandschaft Hessen Kassel). Hrsg. von der Museumslandschaft Hessen Kassel, Kassel 2012, http://turcica.museum-kassel.de/204313/, 30.3.2017.


Letzte Aktualisierung: 17.01.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.

Piotr Dmochowski schrieb am 17. December 2012, um 12:01 Uhr:
Indo-persischer oder persischer Bogen
Ich heiße Piotr Dmochowski und ich schreibe aus Polen. Ich möchte mich sehr bedanken fur Eure Arbeit auf dem Feld der Turcica-Ausstellung, die ich auf der Website gesehen habe. Ich bin Archaeologe von Beruf, interessiere mich aber seit Jahren fürs Bogenschiessen, auch für türkische Kunst, die sehr wichtig für die internationale Geschichte der Kunst ist. Eure Kollektion von Waffen ist nicht besonders groß, aber sehr interressant.
Ich habe ein paar Sachen anzumerken:

Der Bogen KP B XVII.344/6 ist kein offensichtlicher Theaterbogen, und er ist nicht nur aus Holz gemacht. Es ist vielleicht ein indo-persischer oder persischer Bogen, die typisch ganz mit Tiersehnen umwickelt sind. Er ist anders als typische osmanische Bögen konstruiert.

Auf diesen Kommentar antworten.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum