Schnapphahngewehr (Büchse)



Schnapphahngewehr (Büchse)


Inventar Nr.: KP B XVII.319/2
Bezeichnung: Schnapphahngewehr (Büchse)
Künstler / Hersteller: Ahmed
Datierung: Ende 17. oder frühes 18. Jahrhundert
Objektgruppe: Feuerwaffen
Geogr. Bezug: Osmanisches Reich
Material / Technik: Lauf aus Eisen mit Mantel aus Schweißdamast in ca. 11 mm breiten Streifen. Bohrung mit acht, im Uhrzeigersinn spiraligen Zügen. Bohrriefen sind wegen der Nutzung schwer, Längsriefen dagegen leicht zu erkennen. Kammerstück und vorderer Lauf sind rund, mit schwachem Mittelgrat, dazwischen ein zwölfeckiger, gemarkter Laufteil. Leicht ausgestellte Mündung, Laufboden mit Kielbogen und Visierloch, Korn aus Buntmetall. Laufboden durch Schlitzschraube hinter dem Abzug verschraubt. Tauschierungen und Plattierungen aus goldfarbenem Metall. Schnapphahnschloß aus Eisen, wangenseitig mit ursprünglich zwei Schlitzschrauben verschraubt, wovon eine fehlt. Hahn mit Sperrvorrichtung, gravierten Silberplattierungen, Fingerbügel fehlt. Geriffelte Schlagfläche, Abzug aus Eisen, keine Montagespuren für einen Abzugbügel sichtbar. Räumnadeln und Gehäuse fehlen ebenso wie Trageösen nebst Befestigungen. Ladestock aus Holz, eine Seite aus dunklem Horn, die andere aus Eisen, der Ausdreher fehlt. (01.11.2012 FHT)
Schaft aus Holz, ein Beschlag an der Ladestockbohrung fehlt, Kolbenende aus Elfenbein, mit zwei Holzdübeln am Schaft befestigt, der angesetzte Zierstreifen aus Horn ist nur fragmentarisch erhalten. Die weiteren Einlagen neben dem Schloss/Lauf/Schlossschraube und am Abzug bestehen aus Elfenbein. (07.11.2012 AB)
Maße: 74,6 cm Ladestock (Länge)
75 cm Bohrung (Länge)
15,2 mm Kaliber x Kaliberlänge 49,2 (Durchmesser)
76,5 cm Lauf (Länge)
3 kg (Gewicht)
109 cm Gesamt (Länge)
Beschriftungen: Marke: Erzeugnis von Ahmed (عمل احمد)


Katalogtext:
Gut sichtbar auf dem Lauf sind die Strukturen eines präzise gearbeiteten Damasts mit feinen Linienmustern. In diesem Fall scheinen sogar die Maserung des hornholzes und die dekorativen Elemente des Damasts aufeinander abgestimmt. Die Damaszierung der Läufe hatte primär eine schmückende Funktion, jedoch spielten auch die mechanischen Eigenschaften durchaus eine Rolle. Die Läufe waren nicht vollständig aus Damast gefertigt, vielmehr wurde ein Eisenrohr, das sogenannte Hemd, von einer dünnen Schicht Damastfurnier umschlossen. (15.10.12 IB)


Quellen:
Inventar Armatur- und Wachszimmer um
1780 (B XVIIa), S. 2, Nr. 19

Literatur:
Löwe und Halbmond 2012


Zitierweise:
Es wird empfohlen, folgende Zitierweise zu verwenden:
KP B XVII.319/2. In: Katalog der Osmanischen Waffen der Museumslandschaft Hessen Kassel (Online-Kataloge der Museumslandschaft Hessen Kassel). Hrsg. von der Museumslandschaft Hessen Kassel, Kassel 2012, http://turcica.museum-kassel.de/200884/, 19.1.2017.


Letzte Aktualisierung: 30.03.2015


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum